logo
 
 

Skatkarten


Skatkarten haben ihren Ursprung in Asien und wurden bereits im 12. Jahrhundert genutzt. Vermutlich kamen die Karten im 14. Jahrhundert nach Europa. In Deutschland waren Spielkarten zunächst verboten, da sie als Teufelszeug galten. Zu Beginn haben sich Spielkarten je nach Land in Größe, Form, Bildersprache und Symbolik unterschieden. Da Spielkarten am Anfang manuell hergestellt wurden, waren die Decks überaus teuer und vorwiegend dem Adel vorbehalten. Erst nach Erfindung der Holzschnitttechnik konnten die Serien preiswert produziert werden. Ab dem 20. Jahrhundert entwickelten Hersteller aus Altenburg, Stralsund und Böblingen die heute bekannten Skatkarten.
 
« KartenlegenTarotkartenLenormandkartenKipperkartenZigeunerkartenEngelkartenOrakelkarten

 


 
 
Elana
Skat-, Lenormand- und Tarotkarten
 
09003 102 477 - 854 0,69 €/Min *
 
 
Nica
Hellfühlig, Hellsichtig, Kartenlegen, Traumdeutung
 
09003 102 477 - 994 0,69 €/Min *
* = 0,69 €/Min. inkl. MwSt. a.d. deutschen Festnetz, Mobilfunk abweichend

Skatkarten als Werkzeug erfahrener Kartenleger

Nur wenige, sehr gute Kartenleger verwenden bei Ihrer Arbeit die Skatkarten. Dies liegt vor allem daran, dass sich nicht, wie bei anderen Kartendecks, bereits recht vielsagende und eindeutige Motive auf den Karten befinden. Umso mehr sind beim Kartenlegen, beziehungsweise Kartenlesen, mit Skatkarten die Erfahrung, die Intuition und das Wissen um die Bedeutung der vorkommenden Symbole gefragt.

Gleichwohl liegen Skatkarten bei fast jedem von uns zuhause in der Schublade und es ist daher auch naheliegend, dass erste Gehversuche in Sachen Kartenlegen oft mit Skatkarten unternommen werden, bevor sich der angehende Kartenleger anderen Decks zuwendet. Bleibt er bei den Skatkarten, so wird er im Laufe seiner Arbeit jeder Karte noch einmal eine ganz eigene Bedeutung innerhalb einer Legung zuweisen und sich so über die Jahre einen ganz unverwechselbaren Stil aneignen.

Folgende Grundbedeutungen liegen den Skatkarten zugrunde:

Herz-Karten
Diese Wahrsagekarten stehen für Gefühle, Neigungen und Bedürfnisse in Liebesdingen. Sie kündigen große Liebesfreuden aber auch Schmerz an.

Kreuz-Karten
Diese Wahrsagekarten zeigen nichts Erfreuliches und stehen mit Kummer, Verlust oder Trennung in Verbindung. Tauchen viele schwarze Kreuz-Karten auf, sind die Antworten umso eindeutiger.

Karo-Karten
Auskünfte über finanzielle Angelegenheiten. Das Orakel gibt Hinweise auf Chancen und Risiken zu Fragen in Gelddingen.

Pik-Karten
In ihrer Grundbedeutung stehen sie für Wahrheit, Dankbarkeit, Freundschaft und Vertrauen. Dass Pik-Karten Ärger oder Tod bedeuten, ist ein Irrtum, da sie grundsätzlich Positives verheißen.

Sollen die Wahrsagekarten etwas über die Zukunft einer Frau aussagen, ist die Herzdame das Symbol, bei einem Mann der Herzkönig. Die Aussagen der Einzelkarten können stark variieren. Unsere professionellen Kartenleger am Telefon kennen sich bestens mit Skatkarten aus und werden das für Ihre Anliegen optimale Legesystem wählen.